Verloren

Verloren im Weltenmeer, verloren im geistigen der Unendlichkeit. Heute hier morgen dort, der Gedanken Wege ohne Rast ohne Ruh ,ohne Ziel. Der Gedanke Weg, ihr Müh, ihr Wühl immerwährend und doch ein Ziel, hinter den Wirren hinter den Bergen aus Ahnen liegt einsam ,erreichbar ein Brunnen, Aus ihm kannst trinken und löschen die Ungeduld Nichts […]

 Go to post page

March 26th, 2012 by M.Chr.Hinzmann

Fenster

Fenster ist viel, eine Öffnung ein Schutz ein Verschluss. Fenster sind Augen, nehmen auf schließen ab und doch sie sind transparent .Sie sind voller Geheimnisse halten sie doch fest und geben nicht frei . Zur Zeit des Winters sind sie verziert mit Blumen aus Kristall. Fenster du kannst sie öffnen, schließen und auch zerstören ,sie […]

 Go to post page

March 24th, 2012 by M.Chr.Hinzmann

Der oder das

Vor mir ein Weg, steinig staubig und öd, vor mir über mir ein klarer Himmel, strahlend und schön. Was trieb mich hinaus, was beflügelte den festen schritt? Vor mir seitlich ein Begleiter, mein Begleiter, mal breit mal tief mal dunkel aber immer klar. Wenn Sonnenstrahlen sich trafen in seinem murmelndem Verlauf, Fischlein sie grüßten mich […]

 Go to post page

March 18th, 2012 by M.Chr.Hinzmann

Es schmilzt

Wärme, ist Gefühl ist aufweichen der erstarrten ,selbst aufgelegten Schranken. Ist Logik nicht Kälte jenseits zärtlicher Aura? Hasten, ruhelos und im Herzen tonlos spielt sich ab welches wir die ach so hypermodernen Menschen erstürmen , doch wozu, warum Weißt du es mein unbekannter Freund, mein Berührer in berührungsloser Zeit . Du sagst früher, ja früher […]

 Go to post page

March 18th, 2012 by M.Chr.Hinzmann

Anders

anders ganz anders und doch wir alle du oder ich gehören an dem Homo sapiens, dem der lernte aufrecht zu gehen Wir die Zweigebeinten unterteilen uns in Männlein Weiblein Die ach so starken raufen es aus, den Disput ,die andern gehen es vom Geist von der Emotion Sehen tust du es am blauen Aug am […]

 Go to post page

March 18th, 2012 by M.Chr.Hinzmann

Änderung

Schleichen, fein mit Fäden gezogen von unbekannter Hand Verändert sich das was wir als Leben erleben Heut noch jung ungestüm und voller Drang wollen, meinen wir Die Welt zu erzwingen, doch was ist wenn wir erwachen aufstehn und erkennen Was dann, Was hat, was ist Sinn, wofür der Kampf der Preis Hörst du noch die […]

 Go to post page

March 18th, 2012 by M.Chr.Hinzmann

Fragen

Anfang ist immer ein Mühsal , ein Stein sehr groß und manchmal, erscheint er zu schwer. Nun gut Anfang der erste Schritt in Neuland in unbekannte Weiten. Was wird sein wenn Fragen kommen in der Nacht und Antwort sich eröffnet am Horizont, was…. Unsere, meine, deine Zeit geprägt von Rausch, von Überflutung, von nicht wahrhabenden […]

 Go to post page

March 7th, 2012 by M.Chr.Hinzmann

Hoch oder tief

hoch oder tief , Abgrund oder Firn, Menschlichkeit am Anfang des Weges weißt du noch um Schmerz um Erkennen um Wahrheit deiner Empfindsamkeit Weißt du, erinnerst du, oder flüchtest du der ….. Du weißt, du erinnerst, du fühlst und dann du bist allein Was dann, was nun ?????? Suchen heißt erinnern, aufdecken des vergessenen Wissens, […]

 Go to post page

March 5th, 2012 by M.Chr.Hinzmann

Was

Was ist das uns so treibt, was uns zerstörrt, hin bis zum Wahn, was??????????? Was ist Geld , doch nur ein Tauschmittel um an zu erkennen die Leistung Wir die kommunizieren über virtuelle Kanäle , wir die verlernt zu spüren Sehen nur das Geld , das was vermeintlich uns hilft, helfen soll. Und doch Gevatter […]

 Go to post page

March 3rd, 2012 by M.Chr.Hinzmann