Wir

wir, du oder ich, trafen uns der einst am Unvollendeten, suchten Worte, suchten Lösungen, für eine Zeit die unreif, die harrte im Endlichen , Zeit die nie gefordert, die nur reif für Worte, jenseits der Taten, sie wollte nur lehren , suchen auf Zeichen. Mensch erkenn Zeit setzt Zeichen wenn reif die Weil, reif der […]

 Go to post page

April 18th, 2015 by M.Chr.Hinzmann

Vom Taumeln

wir taumeln entlang einer Straße , die wir Leben nennen, umhüllen unsere Gebrechlichkeit mit Äußerlichkeit, mit Textil und glauben zu sein. Mensch erkenn, Mensch erfühl, du bist nur ein Sandkorn und doch so wichtig. Du bist anders, eigen, groß oder klein, Mann oder Frau und doch, das ist gut. Als wir erwacht, nach langer Nacht […]

 Go to post page

April 9th, 2015 by M.Chr.Hinzmann

Vom Taumeln

wir taumeln entlang einer Straße , die wir Leben nennen, umhüllen unsere Gebrechlichkeit mit Äußerlichkeit, mit Textil und glauben zu sein. Mensch erkenn, Mensch erfühl, du bist nur ein Sandkorn und doch so wichtig. Du bist anders, eigen, groß oder klein, Mann oder Frau und doch, das ist gut. Als wir erwacht, nach langer Nacht […]

 Go to post page

April 9th, 2015 by M.Chr.Hinzmann

Gesehen

ich hab, das Bild gesehen, das schlafende Gesicht, weit war es, weit und fern, es war im Geist im Fern, in wolkigen Höhen. Nun da es fern dem umhütteten Mutterleib, es wird erkennen, erspüren der Eltern Spur, der Eltern Weg. Seid stark, seid einfühlsam, erkennt, wonach es dürstet in dieser hungrigen Welt. Noch ist Zeit, […]

 Go to post page

April 9th, 2015 by M.Chr.Hinzmann

Vergiß

Wade, dein Name sei Rauch, du die gekommen um zu schauen, wendest ab, dein Herz, nur Äußerlichkeit, nur Schall und Rauch, nicht dein Sinn. Du der gegangen viele Äonen, weites Land und raue Klippen umfahren, wendest ab. Nicht dein , nicht mein, nur Gier nur Schmutz, um den sie sich raufen , schlagen und erschlagen, […]

 Go to post page

April 9th, 2015 by M.Chr.Hinzmann

Du bist

warum bist du, du, so anders als ich, sag warum sprechen deine Augen eine eigene Sprache, dein Wiegen dein Schreiten, soviel der Widersprüchlichkeit, sag du kommst vom anderen Ufer. Sag wo dein Heimatland dein Wiederkehr. Du bist du, so fern so anders, vielleicht so gut , so soll es sein. Sagten dies die Götter fern, […]

 Go to post page

April 9th, 2015 by M.Chr.Hinzmann

Werd ich

werd ich Angst haben wenn es Zeit wird, wenn Zeit vorbei, wenn gekommen die Heimkehr?? Fragen die kommen, doch Gewissheit kehrt nicht ein. Regen am Morgen, Helligkeit noch fern , Zeit der Ruh, Zeit vor der Hektik. Was werd ich tun in dieser Zeit der Dämmerung, nichts rührt nichts stößt an und doch ich bin […]

 Go to post page

April 9th, 2015 by M.Chr.Hinzmann