Zeit

Zeit, viel ,,,,oder

Zeit vor dem Spüren Zeit noch ist vermeintlich Zeit,

Götter schufen erbrachten die Zeit die welche die für uns ,

aufwachen begehren nicht was zur Sefenblase gerinnt , nicht fordern nicht bitten nur Leben leben auds dem Moment.

Heute hier im Kreis geeint vereint für den Moment . Schließ die Augen versperr der Sinne Viel und Torheit .

Du in dir und ich im Wir erhen uns zum Manifest , nicht reden nicht führen nur spüren tief im Nichts

Sag ja sag nein und ergibt dich dem Schein , das was heute noch gilt was heute noch wiegt ist morgen ist beim ertöenen geschehen .

Laß sein faß ein und mißtrau dem Schein .

Weißt du noch beim Mal beim Schein des nächtlichen Gesang deine Lieder deine Sinne deine Stimme sie klang sie klingt

und doch vergeß vergaß ist Plusquamperfekt ,

es war und wird sein

du beim Schein dem nächtlichem , entblös werf ab was dich umhüllt und werde frei

und seis nur für Zeit deine Zeit im endlichen der Zeit

Deiner Zeit

Zeit deine Zeit meine Zeit

vielleicht

ein anderer

 

Recent Entries

  • Blogroll