Sag Wo

Ich sah ein Lied und spürte deinen Traum, spürte deinen Weg

und der war weit war einsam.

Ich spürte durch das Lied den Weg und sah dein Lächeln, den Trauer in Augen tief,

wo sind sie geblieben die Gefährten der Jugend, die Sehnsucht im Blick

sag wo.

Dein ein eigen Weg dein ein ander Ziel, dein ein ander Ort, dein ist nicht mein

und doch ich schaute in Augen und sah viel, doch vergaß es nie.

Ich sah dein Lied, tangierte deine Bahn nur kurz gleich der Feder im Wind

doch es reichte es rührte, es bewegte

Ich wünsch dir Frieden, ich wünsch dir deinen Traum, dein Lied

mag er steinig sein der Weg, hör dein Lied spür den Traum

und du wirst finden den Weg, dein Ziel

sag ja, sag ja zu dir, zu deinem Weg

und

geh, geh ihn den Weg

er ist dein

d.B.

 

 

Recent Entries

  • Blogroll