Nun ist es vorbei

Gesagt getan gelebt, manchmal auch geliebt

War es beim Rausch der Wälder beim Sturm im Wasserglas beim Leben oder Lieben

Du hast es getan ohne zu tun du im irgendwo im Zelt dem deinen

Doch Stürme Winde wehen dich hinweg lassen zurück dein was dein du warst

Schau auf Hände deine Hände noch sind es deine Hände welche formen fühlen und wühlen

Lippen schön Lippen rot regen an regen auf verschmelzen mit dem gegenüber

Dem Haber der Liebe, dem Liebhaber für ein für deine Zeit

Weißt du, wo ihn getroffen zum ersten mal und nun zum letzen Mal

Zeiten des Rausches Zeiten des Drehens um sich um die Ergänzung um das was sein gewesen

Morgen du erwachst morgen du erstehst von vorn von neuem

Dein ein endlos erwachen ein zeitlich begrenzen dein ein hasten im grenzenlosen

Warum wozu denn nun ist ruh nun ist Geborgenheit

Denn nun bist du, der den du gesucht

Heute für heut für den der kommen mag

Du ein Wesen dein Wesen

Spür und spar dir Worte der vielen

Schau

Nun ist es vorbei

 

m.chr.

 

Recent Entries

  • Blogroll

  • You must be logged in to post a comment.