Leere

Leere, leer das Hirn, leer der Kopf und leer der Napf,

wo, stehst du, mit dem Rücken zur Wand der unsichtbaren, sag wo,

wo dein Zuhaus, wo dein Nest, das zerstört .

Draußen vor dem Tor, vor deiner Augen Weitigkeit,

Schönheit im Nichts.

Und du im Gesicht.

Leere such die Leere, nicht im Hier nicht im Gewirr.

Suchen nicht finden, erkennen nicht handeln, gehen, gehen deinen Weg

und du bist reich , findest den Schatz, dein Diamanten, der nicht von hier und nur für dich.

Leere, erkenne die Hülle, erkenne die Blase welche quillt aus Nüstern aus Münder,

doch geh, da du gegangen,

Leere nichts als Leere, du wirst sein

für dich für dich allein,

Leere

d.B.

 

Recent Entries

  • Blogroll