Eins zwei und drei

so lautet so sagt, so solte es sein beim Schein.

Müd vom Tag müd vom Wirken endlang unserer Bahn der Lebensbahn und doch immer noch ,

wir werden wach wir die wir müd vom Tag zur Nacht uns betten uns umgarnen lassen vom tuch des Bettes.

Wir ob Plural oder Singular ob alt oder jung ob schwarz oder weiß so der Preis.

Wir Bewohner dieses, eines Gestirn von vielen fühlen uns wie Herren oder Damen und sind am Ende

doch müd müd des Spieles müd der Imagination .

Aus eins macht zwei macht viel soviel um am Ende müd zu sein, zu müd zu sein für einerlei und allerlei.

Du im Hort fern von mir erhebst entschwebst, nimmst Platz der dir gebührt auf Wolken fern und weit

für eine für deine Weil derweil .

Einstmal zweismal wird vielmal wird Reigen im Kranz der uns bestimmt im Tanz uns Feuer für immerfort

hinfort endlang da lang du weißt wohin und das sei gut , du gesagt

oder nur geträumt

eins macht zwei macht drei , es schließt der Reigen beim Feuermal

heb an den Blick und schau und du wirst

eins macht zwei macht drei, der Feuermal ein ander Mal

d.B.

 

Recent Entries

  • Blogroll