Du hast

du hast nur Zeiten, nur Fenster, aus denen du dich lehnen kannst.

Wir alle leben im kontext, im für und mit einander, nur haben wir verloren viel.

Du oder ich wir brauchen die Berührung, das bewußte wahrnehmen, stärker den je.

Unsere Entwicklung geschieht in Sprüngen in Zeitfenstern, dort können wir uns

bewegen, wahrnehmen und das ist gut.

Wir die wir meinen Herr,Herrin, der Welt zu sein, sind eingebettet und getrieben

vom Zug der Einheit, der Verschmelzung im Einen, nur hat sich gelöst unser Verstehen

unser Fühlen vom Bauch.

Du reichst mir die Hand, die Hand zum Verstehen, Berühren und doch trennen uns Welten.

Dein ist nicht mein egal wie tief ich dring, gering sind die Zeiten wo unsere Seelen

sich spüren sich verschmelzen zum Einen .

Du hast nur Fenster und die sind klein und fein, drum achte drauf, sei achtsam sei gut

und immer auf der Hut.

Dein ist die Zeit,deine Zeit ,nutz sie gut und nimm an, die Hand die dir gereicht,

leb, lebe jetzt, du wirst nicht wissen was kommt und das ist gut

nicht gestern, nicht morgen,

nein jetzt.

d.B.

 

Recent Entries

  • Blogroll