Am ende der Straße

Gegangen vieler Wege, doch nun das Ende erreicht ,
Wohin warum wozu , das Ende der Straße
Schön waren sie vielfältig und reichlich an der Zahl die ,die ich gegangen
Ich sah den Schein des Morgenrot sah Nebel überm Tal fern der menschlichen Orte
Hab mich gelabt am kühlen Gewässer und abgestreift der Gewänder einengendes Geschnür
War frei war fern ganz nah dem Himmel den ich vermeint zu erzwingen
Doch nun am Ende der Straße ich sah das Grau das Final des Nehmens und
Das Ende der Straße
Noch lastet der Schutt auf mir noch tangiert mich das Plusquamperfekt,noch
Doch Adler wollen fliegen, stürzen und wieder in die Höh
Ich kam von fern ging nach irgendwo und erreichte nicht dein Herz nicht dein Schmerz
Ich kam ich ging jenseits deiner Wege
Am Ende der Straße schau Adler wollen Fliegen frei sein im Sturz
Und währt er noch so kurz
Adler wollen
Am Ende der Straße
Von hier zu dir zu mir
Drum hab acht am Ende der Straße
Adler wollen fliegen
Zum Ende der Straße

m.chr

 

Recent Entries

  • Blogroll

  • You must be logged in to post a comment.